WAVEs

WAVEs gehören zur Produktkategorie der Knock-Out Produkte. Sobald der jeweilige Basiswert den Basispreis des Produkts berührt bzw. unterschreitet (WAVE Call) bzw. berührt oder überschreitet (WAVE Put), wird das Produkt ausgeknockt und verfällt nahezu wertlos. Das Risiko eines jeden WAVEs lässt sich somit sehr gut an dem Abstand zum Basispreis bzw. an dem Hebel erkennen. Die Vielzahl verfügbarer Produkte ermöglicht - je nach Investorenwunsch - eine gehebelte Partizipation mit einem höheren bzw. niedrigeren Chancen / Risiko-Profil. WAVEs haben außerdem eine feste Laufzeit.

Detailwissen

Funktion des Produkts

Die Funktionsweise eines WAVE lässt sich am besten an seinem Laufzeitende beschreiben: Dann erhalten Anleger eines WAVE Call Optionsscheines einen Geldbetrag in Höhe der Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswertes und dem Basispreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses bzw. ggf. dem Wechselkurs. Voraussetzung dafür ist aber, dass der Kurs des Basiswertes zu keinem Zeitpunkt während der Laufzeit auf oder unter (Call) bzw. auf oder über (Put) dem Basispreis notiert. Passiert dies, hat der WAVE keinen Wert mehr und es erfolgt eine Rückzahlung von 0,001 EUR. Somit steht der Chance auf höhere Gewinne ein höheres Risiko entgegen. Denn durch die Hebelwirkung wird die Kursbewegung des Basiswertes positiv wie auch negativ verstärkt.

Auszahlungsprofil

WAVE Call:

Für dieses Auszahlungsprofil gehen wir davon aus, dass sich nur der Indexstand ändert. Alle anderen Parameter bleiben gleich. Nehmen wir an, eine Aktie steht bei 100,00 EUR. Dann kostet ein WAVE Call mit einer Laufzeit von zwei Monaten, einem Barrier-Betrag (Basispreis) von 85,00 EUR und einem Bezugsverhältnis von 1:10 (10 WAVEs beziehen sich auf eine Aktie) ca. 2,00 EUR ((100 – 85) x 0,1 + Aufgeld).

Szenario A: Wenn die Aktie z.B. auf 110,00 EUR steigt, dann steigt der Preis des WAVE auf 3,00 EUR ((110 – 85) x 0,1 + Aufgeld). Das ist ein Anstieg von 50 Prozent. Die Aktie ist hingegen nur um 10 Prozent gestiegen. Anders ausgdrückt: Die Preisbewegung der Aktie wurde vom WAVE Call um das 5-fache nachvollzogen. Diese starke Preisbewegung nennt man Hebelwirkung. Egal ob die Aktie steigt oder fällt, der Preis des WAVE Calls wird nach Erwerb diese Bewegung sowohl nach unten als auch nach oben nachvollziehen.

Szenario B: Wenn während der zweimonatigen Laufzeit der Aktienkurs einmal 85,00 EUR beträgt oder darunter notiert, dann verfällt der WAVE Call und es erfolgt die Auszahlung des Mindestbetrages von 0,001 EUR.


WAVE Put:

Für dieses Auszahlungsprofil gehen wir davon aus, dass sich nur der Indexstand ändert. Alle anderen Parameter bleiben gleich. Ein beliebiger Index steht bei 5.000 Punkten, dann kostet ein WAVE Put mit einer Laufzeit von zwei Monaten, einem Basisbetrag von 5.500 Punkten und einem Bezugsverhältnis von 0,01 ca. 6,00 EUR ((5.500 – 5.000) x 0,01 + Aufgeld).

Szenario A: Wenn der Index zum Beispiel auf 4.400 Punkte fällt, dann steigt der Preis des WAVE auf ca. 12,00 EUR. Das ist ein Anstieg von 100 Prozent. Der Index ist hingegen lediglich um 12 Prozent gefallen. Anders ausgedrückt: Die Bewegung des Index wurde vom WAVE Put um das 8,33-fache nachvollzogen. Egal ob der Index steigt oder fällt, der Preis des WAVE Puts wird nach Erwerb diese Bewegung nach unten und nach oben nachvollziehen.

Szenario B: Wenn während der zweimonatigen Laufzeit der Indexstand einmal 5.500 Punkte beträgt oder darüber notiert, dann verfällt der WAVE Put und es erfolgt die Auszahlung des Mindestbetrages von 0,001 EUR.
 

Auszahlungs-Graph

WAVE Call:



WAVE Put:

Übliche Basiswerte und Laufzeit

Übliche Basiswerte:
  • Indizes
  • Einzelaktien
  • Rohstoffe
  • Währungen
  • Zinsen
Übliche Laufzeiten:
  • Begrenzte Laufzeit. In der 1-18 Monate.

Verwandte Produktgruppen

DayWAVEs

Gleiche Funktionsweise wie ein normaler WAVE. Allerdings nur mit einem Tag Laufzeit und somit besonders für das Day-Trading geeignet.

WAVEs Unlimited

Gleiche Funktionsweise wie ein normaler WAVE. Allerdings haben WAVEs Unlimited - wie der Name bereits andeutet - keine Laufzeitbegrenzung.

WAVEs XXL

Gleiche Funktionsweise wie ein normaler WAVE. Allerdings sind WAVEs XXL ohne Laufzeitbegrenzung und mit einem zusätzlichen Stop-Loss-Level ausgestattet, sodass Investoren im Falle eines Knock-Out noch eine Rückzahlung erhalten.

Chancen und Risiken

Chancen
„WAVEs“ sind eine innovative Alternative zu klassischen Optionsscheinen. Sie ermöglichen eine gehebelte Partizipation an der Entwicklung verschiedenster Basiswerte und zeichnen sich vor allem durch eine hohe Transparenz aus.

Risiken
Risiken zum Laufzeitende

Steigt der Basiswert zu irgendeinem Zeitpunkt während der Barrieren-Bestimmungsperiode auf oder über die Barriere, verfällt der WAVE Knock-Out Optionsschein wertlos. Eine Kurserholung ist ausgeschlossen. In diesem Fall verlieren Anleger nahezu ihren gesamten Anlagebetrag. Andernfalls erleiden Anleger einen Verlust, wenn der Basiswerts am Bewertungstag so nahe am Basispreis liegt, dass der Auszahlungsbetrag unter dem Kaufpreis des WAVE Knock-Out Optionsscheines liegt. Das Barrieren-Ereignis kann jederzeit während der Handelszeiten des Basiswerts eintreten; gegebenenfalls auch außerhalb der Handelszeiten des WAVE Knock-Out Optionsscheins.

Marktrisiken während der Laufzeit

Der Wert des WAVE Knock-Out Optionsscheins während der Laufzeit kann insbesondere durch die marktpreisbestimmenden Faktoren nachteilig beeinflusst werden und auch deutlich unter dem Kaufpreis liegen.

Mit dem Basiswert verbundene Risiken

Wegen des Einflusses des Basiswerts auf den Anspruch aus dem WAVE Knock-Out Optionsscheins sind Anleger, wie bei einer Direktanlage in den Basiswert, sowohl während der Laufzeit als auch zum Laufzeitende Risiken ausgesetzt, die auch mit einer Anlage in die jeweilige Aktie allgemein verbunden sind.

Währungsrisiken

Ein Wechselkursrisiko besteht für Anleger, wenn die Abwicklungswährung nicht die Heimatwährung des Anlegers ist.

Erklärvideo: WAVEs

Broschüre

Glossar
Aktienanleihen sind Finanzinstrumente, die speziell für solche Investoren entwickelt wurden, welche den Ertrag ihrer Investition erhöhen möchten, indem sie zu einem Teil Aktienkursrisiken in ihre Portfolios aufnehmen. Grundsätzlich gibt es 2 Aspekte, die man bei Aktienanleihen beachten sollte: Den Kupon der Aktienanleihe und die Rückzahlungsmöglichkeit in Aktien. Anleger erhalten am Laufzeitende entweder den Nennwert ausbezahlt oder eine im voraus bestimmte Anzahl an Aktien geliefert, abhängig vom dann gültigen Kurs der Aktie. Der Emittent hat das Recht, die Art der Rückzahlung zu bestimmen.