Beschreibung

Der ShortDAX® x4 Index (der „Index“) ist ein Index, der die tägliche Wertentwicklung des DAX® Index überproportional (gehebelt) mit einem festen Hebel von vier abbildet. Eine Besonderheit des Index liegt darin, dass die Wertentwicklung des DAX® Indexstandes entgegengesetzt abgebildet wird. Der Index wird durch die Deutsche Börse AG als Indexsponsor berechnet.
Die Höhe des Faktors definiert dabei mit welchem Hebel der Index die tägliche Veränderung des DAX® Index wiedergibt. Beispiel: Der Wert des Index steigt um 20%, wenn der DAX® Index um 5% fällt. Wenn der DAX® Index um 5% steigt, verliert der Index aber 20% an Wert.
Hierfür wird die Veränderung des DAX® Index zwischen zwei, sich täglich wiederholenden, festgelegten Zeitpunkten (Xetra Schlussstand) herangezogen. In außerordentlichen Marktsituationen, wenn der DAX® Index untertägig gegenüber seinem letzten Schlussstand einen Kursranstieg aufweist, der eine festgelegte Schwelle von plus 12,50 Prozent erreicht, wird dieser Zeitpunkt als außerordentliche Anpassung festgelegt und der dann geltende DAX® Indexstand zur Berechnung des Index herangezogen. Gleichzeitig bildet der zu diesem Zeitpunkt festgestellte DAX® Indexstand die Bezugsgröße für die Berechnung der Wertentwicklung des DAX® Indexstand zum nächstfolgenden regulären Schlussstand.
Weiterhin wird im Index eine Zinskomponente berücksichtigt, welche die Erträge aus einer Tagesgeldanlage in Höhe der gehebelten Short-Position im Index abbildet. Die Zinskomponente entspricht dem aktuellen fünffachen EONIA Satzes abzüglich anfallender Kosten.
Wegen der Berechnung des Index auf Basis der Wertentwicklung des DAX® Index zwischen zwei Schlussständen sowie der Berücksichtigung der Finanzierungskomponente, ergibt sich folgende Besonderheit: Bei einem Vergleich der Wertentwicklung des Index mit der Wertentwicklung des DAX® Index über einen längeren Zeitraum, können diese Werte sowohl bei konstant steigenden oder fallenden DAX® Indexständen als auch bei schwankendem DAX® Index voneinander abweichen. In Seitwärtsphasen und in Phasen, in denen der DAX® hohe Kursschwankungen aufweist, kann über den gleichen Zeitraum die Wertentwicklung des Index hinter der Wertentwicklung des DAX® auch deutlich zurückbleiben. Insbesondere kann in diesen Phasen der Index an Wert verlieren, auch wenn der DAX® am Ende dieser Phasen wieder seinen ursprünglichen Stand vom Beginn der jeweiligen Phase erreichen sollte.