Express-Zertifikate

Express-Zertifikate sind mit Beobachtungsterminen ausgestattet. An jedem Termin gibt es die Möglichkeit, dass das Produkt vorzeitig getilgt wird, sofern die entsprechenden Tilgungsbedingungen erfüllt sind. In der Regel steigen die Tilgungsbeträge während der Laufzeit an. Somit richten sich Express-Zertifikate an Anleger, die davon ausgehen, dass spätestens zum Laufzeitende die entsprechende Einlösungsschwelle erreicht ist.

Detailwissen

Funktion des Produktes

Der Anfangsreferenzstand ist gleichzeitig die Tilgungsschwelle über die gesamte Laufzeit. Die Barriere liegt immer einen bestimmten Prozentsatz unter dieser Marke. Zudem stehen am Emissionstag der Ausgabetrag sowie die Beobachtungstage und die Tilgungsbeträge fest. Während der Laufzeit kann es zur vorzeitigen Tilgung kommen, wenn der Kurs des Basiswertes die Tilgungsschwelle zum Beobachtungstag berührt oder übersteigt. Im Falle einer vorzeitigen Tilgung erfolgt die Rückzahlung zu dem jeweiligen Auszahlungsbetrag an dem in Bezug auf den relevanten Beobachtungstermin festgelegten Tilgungstermin.

Unterschreitet der Schein am Beobachtungstermin die Tilgungsschwelle, liegt aber überhalb der Barriere so läuft er einfach weiter. Ist keine vorzeitige Tilgung erfolgt und unterschreitet der Basiswert am Ende der Laufzeit die Barriere, so ergibt sich ein Auszahlungsbetrag, der sich 1:1 an der negativen Wert entwicklung des Basiswertes orientiert. Im schlechtesten Fall verhält sich das Express-Zertifikat demnach im gleichen Maße, wie der Basiswert. Notiert der Schein am Ende der Laufzeit unter der Tilgungsschwelle aber über der Barriere erhält der Anleger sein eingesetztes Kapital zurück.


Wenn der Basiswert an einem von mehreren festgelegten Beobachtungsterminen über oder auf – je nach Ausgestaltung des individuellen Zertifikats – einer vorher festgelegten Tilgungsschwelle liegt, wird die Laufzeit des Zertifikats vorzeitig beendet und Anleger erhalten einen festgelegten Tilgungsbetrag ausgezahlt. Dieser Tilgungsbetrag erhöht sich in der Regel mit jedem Laufzeitjahr.

Kommt es zu keiner vorzeitigen Rückzahlung und wird am Laufzeitende eine festgelegte Barriere nicht unterschritten, erfolgt die Auszahlung zum abgesicherten Referenzstand.

Auszahlungsprofil

Bei einem Express-Zertifikat wird an jedem Beobachtungstermin überprüft, ob der Basiswert die jeweilige Tilgungsschwelle erreicht oder überschreitet. Ist dies der Fall, wird das Zertifikat zum jeweiligen Auszahlungsbetrag vorzeitig zurückgezahlt.

Sollte keine vorzeitige Fälligkeit eingetreten sein, erhalten Anleger zum Fälligkeitstag einen Auszahlungsbetrag, der sich in Abhängigkeit vom Schlussreferenzpreis wie folgt ermittelt:

a) Liegt der Schlussreferenzpreis am Bewertungstag (entspricht dem letzten Beobachtungstermin) auf oder über der Tilgungsschwelle, erhalten Anleger am Fälligkeitstag den angegebenen Auszahlungsbetrag.

b) Liegt der Schlussreferenzpreis am Bewertungstag unter der Tilgungsschwelle, aber auf oder über der Barriere, erhalten Anleger am Fälligkeitstag sein eingesetztes Kapital zurück

c) Unterschreitet der Schlussreferenzpreis die Barriere am Bewertungstag, partizipiert das Zertifikat 1:1 an der negativen Wertentwicklung der Aktie ausgehend vom Anfangsreferenzpreis.

Auszahlungs-Graph

Übliche Basiswerte und Laufzeiten

Übliche Basiswerte:
  • Indizes
  • Aktien
  • Baskets
  • Rohstoffe

Übliche Laufzeiten:

  • Begrenzt, mit der Chance auf vorzeitige Beendigung
  • In der Regel 6 Monate bis 8 Jahre

Produktvarianten

Express Bonus-Zertifikate
  • Die Besonderheit von Express Bonus-Zertifikaten besteht darin, dass es nur einen Beobachtungstermin gibt. Notiert der Basiswert an diesem Beobachtungstermin unterhalb der Tilgungsschwelle, wandelt sich das Express Bonus-Zertifikat in ein Bonus-Zertifikat ohne Cap.

Easy Express-Zertifikate
  • Easy Express-Zertifikate funktionieren wie normale Express-Zertifikate mit dem Unterschied, dass nur ein Beobachtungstermin existiert und die Tilgungsschwelle der Barriere entspricht. Unterschreitet der Basiswert die Tilgungsschwelle zum Laufzeitende, partizipieren Anleger in dem Zertifikat eins zu eins an der negativen Wertentwicklung des Basiswertes, andernfalls erfolgt eine Auszahlung zum abgesicherten Referenzstand.

Alpha Express-Zertifikate
  • Bei Alpha Express-Zertifikaten besteht die Besonderheit, dass für die Tilgung bzw. Rückzahlung nicht die absolute Wertentwicklung eines oder mehrerer Basiswerte, sondern die relative Wertentwicklung zweier Basiswerte zueinander entscheidend ist.

Alpha Express Pro-Zertifikate
  • Bei Alpha Express-Zertifikaten besteht die Besonderheit, dass für die Tilgung bzw. Rückzahlung nicht die absolute Wertentwicklung eines oder mehrerer Basiswerte, sondern die relative Wertentwicklung zweier Basiswerte zueinander entscheidend ist. Allerdings besitzt dieses Zertifikat keine Barriere, dafür ist der Tilgungsbetrag zum Laufzeitende prozentual höher als beim Alpha-Express Zertifikat.

Performance Plus-Zertifikate
  • Die Besonderheit von Performance Plus Zertifikaten liegt darin, dass Anleger am Beobachtungstermin eins zu eins an der Wertentwicklung des Basiswertes partizipieren oder zumindest den angegebenen Mindesttilgungsbetrag.

Chancen und Risiken

Chancen
Vorzeitige Auszahlung zu von vornherein fest stehenden Tilgungsbeträgen möglich.

Risiken
Risiken zum Laufzeitende
Wenn der Schlussreferenzpreis die Barriere am Bewertungstag unterschreitet, beinhaltet das Zertifikat ein vom Kurs des Basiswerts abhängiges Verlustrisiko; im schlechtesten Fall kommt es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Dies ist der Fall, wenn am Bewertungstag der Schlussreferenzpreis Null beträgt.

Marktrisiken während der Laufzeit
Der Wert des Express-Zertifikats kann während der Laufzeit insbesondere durch die unter Ziffer 4 genannten marktpreisbestimmenden Faktoren nachteilig beeinflusst werden und auch deutlich unter dem Kaufpreis liegen.

Mit dem Basiswert verbundene Risiken
Wegen des Einflusses des Basiswerts auf den Anspruch aus dem Express-Zertifikat sind Anleger, wie bei einer Direktanlage in den Basiswert, sowohl während der Laufzeit als auch zum Laufzeitende Risiken ausgesetzt, die auch mit einer Anlage in die jeweilige Aktie allgemein verbunden sind.

Währungsrisiken
Ein Wechselkursrisiko besteht für Anleger, wenn die Abwicklungswährung nicht die Heimatwährung des Anlegers ist.

Bonitäts- / Emittentenrisiko
Anleger sind dem Risiko einer Insolvenz und somit einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der Emittentin ausgesetzt, d. h. einer vorübergehenden oder endgültigen Unfähigkeit zur termingerechten Erfüllung von Zins- und/oder Tilgungsverpflichtungen. Eine Bewertung dieses Risikos wird mittels des Emittentenratings vorgenommen. Das Express-Zertifikat unterliegt zudem als Inhaberschuldverschreibung weder der gesetzlichen noch einer
freiwilligen Einlagensicherung.

Broschüre

Glossar
Aktienanleihen sind Finanzinstrumente, die speziell für solche Investoren entwickelt wurden, welche den Ertrag ihrer Investition erhöhen möchten, indem sie zu einem Teil Aktienkursrisiken in ihre Portfolios aufnehmen. Grundsätzlich gibt es 2 Aspekte, die man bei Aktienanleihen beachten sollte: Den Kupon der Aktienanleihe und die Rückzahlungsmöglichkeit in Aktien. Anleger erhalten am Laufzeitende entweder den Nennwert ausbezahlt oder eine im voraus bestimmte Anzahl an Aktien geliefert, abhängig vom dann gültigen Kurs der Aktie. Der Emittent hat das Recht, die Art der Rückzahlung zu bestimmen.