WDH/Großküchenausrüster Rational legt erneut kräftig zu

(Wochentag geändert)

LANDSBERG AM LECH (dpa-AFX) - Die weiterhin starke Nachfrage nach seinen Combi-Dämpfern und Vario Cooking Centern hat dem Großküchenausrüster Rational im dritten Quartal Schub verliehen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 213,2 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen am Donnerstag in Landsberg am Lech mitteilte. Dabei profitierte Rational von einer über alle Märkte hinweg starken Nachfrage und war auch von Währungseffekten begünstigt. Besonders stark war das Wachstum in Asien und Nordamerika.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg im Zeitraum zwischen Juli und September um 20 Prozent auf 61,3 Millionen Euro an. Die Ebit-Marge lag mit 28,8 Prozent um 2,6 Prozentpunkte über dem Vergleichswert des Vorjahres. Das Management bestätigte in Anbetracht der positiven Entwicklung die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Rational peilt 2019 weiterhin ein Umsatzwachs im hohen einstelligen Prozentbereich sowie eine Ebit-Marge von rund 26 Prozent an./eas/stk

Im Artikel genannte Werte

Rational AG
700,22
-0,53%
 
Bitte beachten: Disclaimer zur EU Referenzwerte-Verordnung und zu den Deutsche Bank Indikationen
EU Referenzwerte-Verordnung – Disclaimer: Dies ist kein Referenzwert (im Sinne der Referenzwert-VO (EU) 2016/1011 oder anderer gleichwertiger Gesetze). Der Wert ist, vorbehaltlich einer ausdrücklichen vorherigen Zustimmung seitens der Deutschen Bank, für die Verwendung in Transaktions- oder anderen Geschäften ungeeignet. Jegliche Verwendung ohne vorherige Zustimmung könnte eine Verletzung der Referenzwerte-VO und/oder der Eigentumsrechte der Deutschen Bank bedeuten.
Deutsche Bank Indikationen – Disclaimer: Die angezeigten Kurse und Bewertungen zum Basiswert sind Deutsche Bank Indikationen (unverbindlich) und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die Deutsche Bank AG ist rechtlich nicht verpflichtet, Kurse und/oder Bewertungen zum Basiswert anzuzeigen. Die Kurse und/oder Bewertungen zum Basiswert entsprechen regelmäßig nicht den an oder von der in den Endgültigen Bedingungen der Wertpapiere angegebenen Referenzstelle veröffentlichten Kursen oder Bewertungen. Die Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.